Ultrarun 800km: Tag 6

 Burglengenfeld bis Appersdorf – 70km

Der frühe Vogel... erlebt einen wunderschönen Sonnenaufgang (in Burglengenfeld).
Der frühe Vogel… erlebt einen wunderschönen Sonnenaufgang (in Burglengenfeld).

Natürlich haben wir uns für unser Projekt die heißeste Woche des Sommers ausgesucht. Irgendwie war uns das vorher nicht ganz klar, dass der August auch manchmal richtig heiß sein kann! Wahrscheinlich weil wir uns schon so sehr an die verregneten deutschen Sommer gewöhnt haben… Eigentlich wollen wir uns ja über die Sonne und Temperaturen nicht beschweren! Aber es ist morgens ab 10 Uhr einfach schon verdammt heiß! Und das ist für so ein Ultra-Projekt doch eher unvorteilhaft. Was machen wir also? Zeitig aufstehen. Noch vor um 6 startete Christian seinen Lauf in Burglengenfeld – um kurz später festzustellen, dass er Dinge wie Klopapier, seine Sonnenbrille und die Koffeintabletten in der Pension vergessen hatte. Ich also alles schnell gesucht, im Schlafanzug ins Auto gesetzt und ihm hinterher gefahren. Ganz umsonst war es nicht, denn dort mitten zwischen den Maisfeldern bot sich uns ein wunderschöner Sonnenaufgang, den ich natürlich gleich versucht habe, mit der Kamera festzuhalten.

Zeit für ein Mittagsschläfchen - danke an die Anwohner, die uns ihren schattigen Parkplatz nutzen lassen haben :'D
Zeit für ein Mittagsschläfchen – danke an die Anwohner, die uns ihren schattigen Parkplatz nutzen lassen haben. :’D

Wie erwartet, wurde es wenig später schon richtig heiß. Ungünstig für Christian war dabei, dass es auf der ganzen Strecke entlang der Donau kaum bis keinen Schatten gab. Dies führte dazu, dass wir eine längere Mittagspause auf einem Minifleck Schatten vor einem Privatgrundstück einlegen mussten, inklusive Luftmatratze für ein Nickerchen. Wenn wir schon nicht campen, dann müssen wir wenigstens die Matratzen nutzen, damit wir nicht alles umsonst mitgeschleppt haben… Der Tag endete dann nach „nur“ 70km und insgesamt über 400km – Bergfest! 🙂 Zur Belohnung für die Strapazen gab es dann erstmal lecker Döner zum Abendbrot.


Mehr Bilder und kleine Texte gibt’s wie immer auch auf Facebook und Instagram. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.